Zurück zur Homepage

Studie zur Auswirkung der oralen Verabreichung des Unkrautvernichtungsmittels Diuron über das Futter auf die Fortpflanzung von Vögeln (Virginiawachteln)

Art: Auftragsforschung
Datum: Februar 2002
Autor: P. Leuschner
Durchgeführt durch: LPT Laboratory of Pharmacology and Toxicology GmbH & Co. KG
Tiere: 128 Virginiawachteln & ihre Küken

In diesem Versuch wird die Auswirkung des Unkrautvernichtungsmittels Diuron auf die Fortpflanzung von Virginiawachteln getestet. Der Test wird an vier Gruppen von Vögeln mit je 32 Tieren durchgeführt. Jede Testgruppe besteht aus 16 männlichen und 16 weiblichen Tieren. Die Gruppen erhalten den Wirkstoff in Dosen von 0, 100, 300 und 900 mg/kg Körpergewicht täglich. Der Versuchszeitraum beträgt 26 Wochen, wovon 3 Wochen vor dem Versuchsbeginn als Eingewöhnungsphase dienen. Nach 8 Wochen Dosierungseinleitungsphase folgt eine dreiwöchige Legephase und weitere 12 Wochen des Brütens und Schlüpfens. Täglich werden die Tiere (Erwachsene sowie Küken) auf äußerliche Erscheinung, Verhalten und Vergiftungserscheinungen überprüft. Das Gewicht der Vögel wird am Anfang des Versuches überprüft sowie vor der Legephase und am Ende des Versuches. Das Gewicht der Küken wird am 14. Lebenstag festgestellt.

In der höchstdosierten Gruppe sterben 4 männliche und 6 weibliche Wachteln zwischen den Testtagen 12 bis 37. Daraufhin wird die Dosis dieser Gruppe auf 700 mg/kg heruntergesetzt, um weitere verfrühte Todesfälle zu vermeiden. Das Körpergewicht in der Gruppe mit der geringsten Dosierung bleibt während der Versuchsphase unverändert. In der Gruppe der Vögel, die 300 mg/kg erhalten, verlieren vor allem die Weibchen an Körpergewicht. Die höchstdosierten Wachteln nehmen am meisten ab, die weiblichen weitaus mehr als die männlichen. Die Nummer der gelegten Eier ist in dieser Gruppe im Vergleich mit den anderen Gruppen stark reduziert (25 – 29 %). In allen Gruppen versterben ca. 4 % der Küken in den ersten 14 Tagen.