Zurück zur Homepage

II – Versuche an Javaneraffen

Versuche an Javaneraffen bei LPT

In Gefangenschaft können sie ihren natürlichen Beschäftigungen nicht nachgehen und entwickeln häufig stereotype Verhaltensweisen, wie Hin- und Herwippen oder ständiges Im-Kreis-Laufen.

Javaneraffen leben in Gruppen von sechs bis 60 Tieren

Javaneraffen gehören zur Gattung der Makaken, den sogenannten Altweltaffen, und sind in Südostasien zu Hause. Kennzeichnend für ihre Erscheinung ist ihr langer Schwanz, welcher mit bis zu 70 Zentimetern meist länger als ihr restlicher Körper ist. Sie leben überwiegend in Wäldern, meistens in der Nähe von Gewässern. Sie sind tagaktiv und halten sich größtenteils auf Bäumen auf.
Javaneraffen sind Allesfresser, die Früchte bevorzugen.

Die sozialen Tiere leben in Gruppen von 6 bis 60 Tieren, unter denen sie eine Hierarchie entwickeln. Je nach Gruppengröße streifen sie täglich bis zu zwei Kilometer durch ihr Gebiet. Während weibliche Javaneraffen meistens ihr ganzes Leben in ihrer Geburtsgruppe bleiben, verlassen männliche Javaneraffen ihre Geburtsgruppe mit der Geschlechtsreife und suchen sich eine andere Gruppe.

Javaneraffen sind intelligente und geschickte Tiere. In Gefangenschaft können sie ihren natürlichen Beschäftigungen nicht nachgehen und entwickeln häufig stereotype Verhaltensweisen, wie Hin- und Herwippen oder ständiges Im-Kreis-Laufen. Javaneraffen werden seit Jahrzehnten für Tierversuche benutzt, unter anderem für neurologische Tests und Verhaltensforschung.

Sie sind beliebte Versuchstiere, da sie im Unterschied zu anderen Makaken, bei denen das für Menschen gefährliche Virus weit verbreitet ist, frei von Hepatitis B sind. Neben dem Rhesusaffen sind die Javaneraffen die am häufigsten als Labortier verwendete Makakenart.

Nach den Artenschutzbestimmungen der CITES (Convention on International Trade in Endangered Species) ist der Handel mit Javaneraffen nur mit korrekt ausgestellten Papieren zulässig. Die Nachfrage ist jedoch hoch und so werden sie auch in der freien Wildbahn gefangen und als Zuchttiere deklariert.