Zurück zur Homepage

Die Effekte des Anti-Hepcidin Spiegelmer NOX-H94 auf entzündungs-induzierte Anämie bei Javaneraffen

Art: Wissenschaftlicher Artikel
Datum: März 2013
AutorInnen: Frank Schwoebel, Dirk Zboralski, Simone Sell, Klaus Buchner, Christian Maasch, Werner G. Purschke, Stefan Zöllner, Dirk Eulberg, Sven Klussmann (NOXXON Pharma AG, Berlin); Lucas T. van Eijk, Peter Pickkers (Department of Intensive Care Medicine, Radboud University Nijmegen Medical Centre, Niederlande); Martin Humphrey (Drug Development Consultancy & Services, Rheinfelden); Frank Morich (Takeda Pharmaceutical Company Limited, Tokyo, Japan)
Durchgeführt durch: LPT Laboratory of Pharmacology and Toxicology GmbH & Co. KG
Tiere: Mindestens 12 Javaneraffen

In dieser Studie wird getestet, ob der Stoff NOX-H94 möglicherweise zukünftig in Medikamenten gegen entzündungs- oder krankheitsbedingte chronische Anämie (Blutarmut) eingesetzt werden kann. Hierzu werden sowohl Javaneraffen mit einer künstlich verursachten akuten Blutarmut als auch Javaneraffen mit einer künstlich verursachten subchronischen Blutarmut genutzt. Die Affen werden in Gruppen von je drei Tieren eingeteilt. Ihnen werden zunächst 10 mg/kg NOX-H94 injiziert und darauf folgend das menschliche IL6 (Interleukin-6, ein Botenstoff des Immunsystems), welches zu Eisenmangel führt.

In der subchronischen Gruppe wird den Affen für eine Woche täglich IL6 injiziert und dann NOX-H94. Der Teststoff NOX-H94 wird injiziert, um zu sehen, ob dadurch die Hämoglobinkonzentration im Blut gleich bleibt, ansteigt oder abfällt. Den Affen wird an den Oberschenkeln oder aus dem Ellenbogen Blut abgenommen und die Blutwerte werden analysiert.