Demonstration

Veröffentlicht am 11. April 2016

Demo-Termin 27.04 – Anwaltskanzlei schützt Tierausbeuter – Protest vor Claudia Leuschners Anwalts-Kanzlei

Seit Juni 2013 protestieren TierrechtlerInnen vor dem Tierversuchslabor LPT in Hamburg-Neugraben. Geschäftsführer des seit 1965 von der Familie Leuschner geführten Unternehmens ist Jost Albert Leuschner, wohnhaft in Hamburg-Hausbruch. Als Geschäftsführer und Anteilseigner des LPT ist Jost Leuschner hauptverantwortlich für das Leiden und Sterben der Tiere im LPT. Jost Leuschner verdient sein Geld auf Kosten von tausenden und abertausenden einzigartigen Existenzen, die im Namen von Pharma- und Chemiekonzernen, Universitäten und anderen Institutionen in seinen Laboren Höllenqualen erleiden müssen und für seinen Profit ermordet werden. Im Dezember 2015 wollten wir unseren Protest deshalb auch direkt vor Jost Leuschners Zuhause kundtun. Schließlich genoss er bisher fast völlige Anonymität: kein Auftreten vor der Presse, keine Antwort auf Anfragen von TierrechtlerInnen, noch nicht mal lokale PolitikerInnen war Jost Leuschner bereit, in seine Labore hinein zu lassen. Er verfolgt ein Prinzip der totalen Abschottung, um weiter im Verborgenen jährlich tausende von Tieren in seinen Laboren zu vergiften und elendig sterben zu lassen.

Doch Jost Leuschners Frau, Claudia Leuschner, strengte mit ihrer Anwaltskanzlei ‘Prinz Neidhardt Engelschall’ gerichtliche Schritte an, um eine Demonstration in der Nähe des Wohnhauses von Jost Leuschner zu verhindern. Die Familienrechtlerin argumentierte vor dem Verwaltungsgericht, dass ein simples Vorbeilaufen an dem Haus in seine Persönlichkeitsrechte eingreife. Sie forderte gar 500 Meter Abstand, was das Verwaltungsgericht aber nicht für gerechtfertigt ansah. Letztlich musste die Demonstration ca. 200 Meter entfernt stoppen und durfte nicht wie geplant am Haus von Jost Leuschner vorbeiziehen, um ihn auf seine Verantwortung aufmerksam zu machen.

Die Kanzlei ‘Prinz Neidhardt Engelschall’ mit Standorten in Hamburg und Berlin scheint dabei wie prädestiniert für die Aufgabe, Tierausbeuter wie Jost Leuschner vor dem legitimen Protest der Öffentlichkeit zu schützen. Die Kanzlei brüstet sich gerne damit, prominente KundInnen zu haben, sowohl Einzelpersonen als auch große Wirtschaftsunternehmen, und diese medien- und presserechtlich sowie in anderen schwierigen Situationen zu beraten und zu vertreten. Weitere Schwerpunkte sind laut Homepage die Bereiche Arbeitsrecht für Unternehmen und Erbrecht. Die Kanzlei ist spezialisiert auf Marketing und das Durchsetzen von Interessen trotz negativer Berichterstattung. Durch die Spezialisierung auf diese Bereiche macht die Kanzlei klar, dass sie Wirtschaftsakteure vor berechtigtem Protest schützen will. Deutlich werden hier wirtschaftliche Interessen verfolgt und gegen legitime soziale und gesellschaftliche öffentliche Interessen verteidigt. KritikerInnen sollen mundtot gemacht und die Verantwortlichen für Unrecht und Ungerechtigkeit sollen übermäßig geschützt werden – so wie bei der Demo gegen Jost Leuschner geschehen.

Deshalb: Kommt zur Demo vor Claudia Leuschners Kanzlei und protestiert gegen dieses Vorgehen. Keine Ruhe den TierausbeuterInnen, kein Profit auf Kosten der Tiere. LPT-Schließen!

Mittwoch, 27.04.2016 von 15:00 bis 17:00 Uhr
vor der Kanzlei ‘Prinz Neidhardt Engelschall’
Tesdorpfstr. 16, 20148 Hamburg

Zum Facebook-Event

Tags: , , , ,



Comments are closed.

Back to Top ↑